CDU – Kandidatin besucht Mehr-Generationen-Haus in Eichholz

21.09.2017

Die CDU-Bundestagskandidatin Prof. Dr. Claudia Schmidtke ist immer daran interessiert, wie es den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort ergeht. Gemeinsam mit dem Eichholzer „Urgestein“ Roswitha Kaske besuchte Sie das Mehr-Generationen-Haus Eichholz (MGH Eichholz). Mit dabei war auch Günter Kämer, Vorsitzender des Fördervereins „Treffpunkt Eichholz“ e. V..

Schmidtke war begeistert und zeigte sich sehr interessiert an der Arbeit und den Möglichkeiten des MGH. „Das Mehr-Generationen-Haus Eichholz hat sich zu einer Anlaufstelle für Jung und Alt im Stadtteil entwickelt. Mit dem Projekt „Menschen für Menschen“ leistet das Haus einen wichtigen Beitrag der gesellschaftlichen Integration von Migranten. Mein besonderer Dank gilt dabei den lokalen Helferinnen und Helfern ohne die eine Integration nicht gelingen kann.“ Es habe sich inzwischen eine recht stabile „Community“ gebildet, die sich regelmäßig zum Gedankenaustausch im Café „FRIENDSHIP“ treffe, berichtet Kämer.

Kaske und Kämer fungieren als Paten dieser sozialen Einrichtung im Stadtteil Eichholz. Sie sind wichtige „Netzwerker“, die dazu beitragen, dass die Existenz des Hauses finanziell abgesichert bleibt und erforderliche Projekte realisiert werden können.

Das Mehr-Generationen-Haus Eichholz (MGH Eichholz) liegt „mittendrin“ im Stadtteil und ist eine Begegnungsstätte. Das MGH bietet ein Angebot für alle Einwohnerinnen und Einwohner des Stadtteils, sich hier zu vielen interessanten Veranstaltungen zu treffen. So kann Gemeinschaft gepflegt und manche Einsamkeit überwunden werden. Auch Freunde und Bekannte sind jederzeit herzlich willkommen. Wohnen findet dort nicht statt.