Claudia Treumann: Bebauung im Schärenweg muss zum Wohngebiet passen

03.04.2018

Kritisch sieht die CDU das Vorhaben der Stadt, die bisher für die Unterbringung von Geflüchteten genutzte Fläche im Bornkamp mit mehr als 300 Wohneinheiten zu bebauen und zusätzlich Gewerbe anzusiedeln.

Diese Planung würde den Charakter der Siedlung, bisher ein reines Wohngebiet mit rund 600 Einzel- und Reihenhäusern, grundlegend verändern, warnt Claudia Treumann, CDU-Bürgerschaftskandidatin im Wahlkreis 11. „Wir fordern eine behutsame Weiterentwicklung des Quartiers, die den Charakter als familienfreundliche Siedlung erhält“, so Treumann, die selbst Anwohnerin ist. Es müsse auch hinterfragt werden, ob es tatsächlich eine Nachfrage für weitere 200 Studentenwohnungen am Rande der Stadt gibt.

Geht es nach den Planungen der Stadt, sollen auf der 38.000 Quadratmeter großen Fläche neben Reihenhäusern auch Studentenwohnheime mit 200 Plätzen und Bürogebäude entstehen.

Dies werfe viele Fragen auf, so Claudia Treumann: „Es drohen sich die Planungsfehler aus dem Hochschulstadtteil zu wiederholen, denn weder ist die Zufahrt zum Bornkamp für mehr Verkehr in dieser Größenordnung ausgelegt, noch sieht die städtische Planung ausreichend Parkplätze vor“.