Schmidtke mit neuem Wahlkampfmobil unterwegs

29.08.2017

Museumsnacht verdeutlicht - Kulturelles Erbe stärken ist wichtig

Am vergangenen Sonnabend stellte die CDU-Bundestagskandidatin Prof. Dr. Claudia Schmidtke am Rande der Museumsnacht in Lübeck ihr Wahlkampfmobil erstmals einer breiten Öffentlichkeit vor. An den verschiedenen Anlaufstellen präsentierte Schmidtke ihren schwarzen Ford Tourneo mit dem großen Herz und ihrem Wahlkampfoto auf der Seite den Passanten. „Der Wagen wird mich in den nächsten Wochen auf allen meinen Stationen durch die Hansestadt und die Ämter Berkenthin und Sandesneben-Nusse auf Schritt und Tritt begleiten. Da wollte ich von den Lübeckern wissen, wie der Wagen auf sie wirkt.“

Darüber hinaus führte die CDU-Kandidatin zahlreiche Gespräche und informierte über das Programm der CDU zur Bundestagswahl. Im Rahmen der Kulturpolitik stehen dabei für Schmidtke drei Punkte im Fokus. „Die Kulturnation Deutschland lebt von ihrem großartigen Erbe und beeindruckenden Leistungen in Kunst und Kultur. Beides gilt es zu schützen und zu stärken“, so Schmidtke. Gerade in einer Stadt wie Lübeck mit seinen zahlreichen kulturellen Einrichtungen und Museen, sowie seinem Weltkulturerbe hätten die Menschen dafür ein besonderes Gefühl.

„Wir müssen dieses kulturelle Erbe darüber hinaus zu einer Familienkultur machen. Daher fordert die CDU mehr als bisher Vorfahrt für Familien und Kinder in Museen und anderen Einrichtungen. Denn Familien und Kinder sind das Fundament unserer Gesellschaft.“ Nicht zuletzt sollte Deutschland, um den kulturellen Reichtum zu sichern, die Lebens- und Arbeitsbedingungen für künstlerisches Schaffen stärken. „Denn Kreative müssen auch im digitalen Zeitalter von ihrer geistigen Leistung leben können“, erklärte die CDU-Bundestagskandidatin abschließend.