Verkehrssicherheit im Mühlentorteller erhöhen

27.04.2018

Im Bereich des Mühlentortellers finden derzeit Tiefbauarbeiten statt, welche erneut die hier am Übergang zwischen der Innenstadt und St. Jürgen für die unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer bestehenden Gefahren verdeutlichen. Aus Richtung Innenstadt kommend wurde dabei der Fahrradstreifen direkt bei der Einfahrt auf die Straße ohne eine weitere Beschilderung abgesperrt sowie der Zebrastreifen am Beginn der Ratzeburger Allee vorübergehend verlegt.

Hierzu erklärt Hauke Wegner, Mitglied der Bürgerschaft und im Viertel „vor dem Mühlentor“ zu Hause:

„Schon in meiner Kindheit musste ich auf dem Weg in die Innenstadt immer den Mühlentorteller  passieren, was stets mit entsprechenden Warnhinweisen durch meine Eltern begleitet wurde. Seitdem hat sich die Verkehrssicherheit dort leider nur geringfügig verbessert. Lediglich die rote, aber mittlerweile auch schon etwas verblichene Markierung der Fahrradspur ist als Sicherheitsmaßnahme hinzugekommen. Daher ereignen sich bedauerlicherweise auch weiterhin immer wieder Unfälle zwischen Fußgängern, Radfahrern und Autos. In der derzeit vorhandenen Baustellensituation steigt das entsprechende Risiko leider nochmals an.

Aufgrund der fehlenden Beschilderung und der erst direkt an der Straße vorhandenen Absperrung weichen viele Radfahrer nach links auf die Straße aus und nutzen nicht – wie vermutlich eigentlich vorgesehen – schiebend den Zebrastreifen am Beginn der Kronsforder Allee. Bei einer Stichprobe konnte ich dies alleine innerhalb von zehn Minuten fünf Mal beobachten. Ebenso ist die Vorverlegung des Zebrastreifens am Beginn der Ratzeburger Allee für die Autofahrer erst spät zu erkennen, sodass mit einer Überquerung durch Fußgänger hier nicht gerechnet wird. Abrupte Bremsmanöver im letzten Moment sind derzeit eine häufige Folge. Es muss daher eine übersichtlichere Beschilderung in dieser Baustellensituation erfolgen. Die momentan durch die Baumaßnahmen hervorgerufene Situation sollte aber auch Anlass sein, insgesamt die Möglichkeiten zur Erhöhung der Verkehrssicherheit an den Übergängen zur Altstadt, welche täglich von tausenden Lübeckerinnen und Lübeckern – darunter viele Schüler – genutzt werden, zu überprüfen und zu verbessern. Eine entsprechende Initiative werden ich anstoßen.“