Wohnbebauung Rothebek

26.04.2017

Nachdem die SPD geführte Landesregierung über ein halbes Jahr nach der Anfrage des Lübecker Bürgermeisters und erst auf massives Drängen der Landes-CDU überhaupt eine Verkaufsgenehmigung für die Baugrundstücke an der Rothebek in den Landtag gebracht hat, gibt es jetzt wieder Stillstand.

Eine Anfrage der Lübecker CDU im Hauptausschuss zur Wirtschaftlichkeit des Vorhabens wurde binnen 4 Wochen nicht beantwortet und weiter vertagt.

Dazu erklärt die CDU Kreisvorsitzende und Landtagskandidatin Anette Röttger: „wir fordern die Verantwortlichen seitens der Stadt und der KWL auf, kurzfristig den Grundstücksrückkauf vom Land mit dem zur Zeit noch handlungsfähigen Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein unter wirtschaftlich tragbaren Bedingungen abzuschließen.“ Die Landesregierung hatte hier den Neubau einer großen landesweiten Erstaufnahme vorgesehen und für diesen Zweck die Fläche erworben. Diese Pläne wurden zwischenzeitlich verworfen. In der ursprünglichen Planung der Hansestadt hingegen war eine Erweiterung des Wohngebietes vorgesehen. „Nun gilt es für diese zügige Umsetzung zu sorgen, damit dringend benötigter Wohnraum in Lübeck auch gebaut werden kann,“so die Landtagskandidatin abschließend.