CDU Lübeck fordert: Sparer-Pauschbetrag auf 2400 Euro anheben!

16.06.2020

Finanzielle Vorsorge soll weniger besteuert werden. Die Lübecker CDU schlägt vor, dass Einkünfte aus Kapitalerträgen erst ab 2400 Euro im Jahr besteuert werden sollen. Der derzeitige Sparerpausch-Betrag liegt schon seit dem Jahr 2009 bei 801 Euro bei einzeln veranlagten Steuerpflichtigen. Für darüberhinausgehende Beträge müssen 25 % Kapitalertragssteuer gezahlt werden.
Der Vergleich mit anderen Industriestaaten zeigt: die Deutschen verdienen gut, haben aber wenig Vermögen. Neben geringen Zinsen und oft begrenzten Kenntnissen über Aktien steht auch die früh einsetzende Kapitalertragssteuer einem effektiveren Sparen entgegen. Von einem höheren Sparer-Pauschbetrag sollen nach den Vorstellungen der CDU vor allem Sparer mit kleinen und mittleren Einkommen profitieren.
Der grundsatzpolitische Sprecher der CDU, Hermann Junghans, stellt klar: Wir wollen Einkünfte aus Arbeit und Kapital versteuern. Kleine Kapitaleinkünfte von bis zu 2000 Euro im Jahr sollen dabei steuerfrei sein, um den privaten Vermögensaufbau zu fördern. Der Sparer-Pauschbetrag soll zudem künftig jährlich entsprechend der allgemeinen Kosten-und Einkommensentwicklung angepasst werden.
Die CDU Deutschlands will im Oktober ein neues Grundsatzprogramm beschließen. Die Lübecker CDU erarbeitet dafür Vorschläge.


Für Rückfragen, vorzugsweise per mail (hermann-junghans [at] t-online.de), stehen wir gern zur Verfügung.


CDU Kreisverband Lübeck
Dr. Hermann Junghans
Tel. 0451 / 72908
An der Untertrave 14-16
23552 Lübeck