CDU-Lübeck-Innenstadt unterstützt Ur-Meer-Museum

08.07.2021

Der Vorsitzende der CDU in der Innenstadt, Lars Rottloff, zugleich kul-turpolitischer Sprecher der Bürgerschaftsfraktion, fordert von der Kultur-senatorin Frank (SPD) die zügige Klärung der Vorwürfe des ehrenamtli-chen Ausgrabungsteams der Pampauer Wale. „Es ist unerfreulich über-raschend, von einem Streit der Senatorin mit dem Grabungsteam zu le-sen. Wenn der Kulturstiftung seit mehr als einem Jahr von Meinungsver-schiedenheiten weiß, ist es völlig unverständlich, warum die Senatorin und der Bürgermeister weder den Kulturausschuss noch den Stiftungsrat unterrichtet haben. Die Meinungsverschiedenheiten sind umgehend auf-zuklären und den Gremien zu berichten.“

Sein Stellvertretender, Dr. Hermann Junghans, mit Rottloff Mitglied des Kulturausschusses und Sprecher der Fraktion für die Museen ergänzt:
„Das Ur-Meer-Museum muss der zentrale Höhepunkt in der Neugestal-tung des Dommuseums werden. Die Ausstellung der Pampauer Wale bietet die Möglichkeit nicht nur Umweltbildung für die Region zu leisten, sondern ein Besuchermagnet mit bedeutender internationaler und wis-senschaftlicher Wirkung zu werden.“

Die beiden CDU-Kulturpolitiker wollen das Grabungsteam um Gerhard Höpfner dafür prominent in die Neugestaltung des Museums eingebun-den wissen. „Es ist Aufgabe der Verwaltung diese Einbindung sicherzu-stellen. Wer uns solche einmaligen Schätze anbietet, muss offene Türen statt Ablehnung vorfinden.“

„Wir wünschen uns, dass die Naturgeschichte der Region und Lübecks mittelalterliches bauliches Erbe die gleiche Wertschätzung des Bürger-meisters und der Kultursenatorin erfahren, wie Thomas Mann, Willi Brandt und Günter Grass. Das Lübecker Kulturerbe ist bedeutend mehr als das, was dem Bürgermeister wichtig ist!“