„Deutschland muss seine Interessen definieren!“

03.07.2021

„Mit diesem Satz kann man die Diskussion gut zusammenfassen“, so der Kreisvorsitzende der CDU Lübeck, Dr. Carsten Grohmann, „die der CDU-Kreisverband Lübeck am 01. Juli mit Niclas Herbst, MdEP, in einer gut besuchten Zoom-Konferenz geführt hat.“ Der CDU-Europaabgeordnete nahm die Teilnehmer dabei mit auf eine Reise durch ein sehr breites Themenspektrum, das vom 750 Milliarden Corona-Hilfsprogramm der Europäischen Union, über die Absicherung rechtsstaatlicher Prinzipien in allen EU-Ländern und den Reformbedarf der Europäischen Institutionen, bis hin zur Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union führte. In den Ausführungen von Niclas Herbst und in der darauf folgenden Diskussion, die vom Ortsvorsitzenden der CDU St. Gertrud und Bürgerschaftsmitglied, Dr. Burkhart Eymer, und dem reisschatzmeister Jan Oliver Kammesheidt moderiert wurde, wurde deutlich, dass eine zukunftsfähige und schlagkräftige Europäische Union dringend darauf angewiesen ist, dass Deutschland als das größte und einflussreichste Mitgliedsland der EU klar definiert, welche Vorstellungen und Ideen es für seine eigene Zukunft und damit auch für die Zukunft der Europäischen Union hat. „Nur wer seine eigenen Interessen kennt und artikuliert, der ist auch in der Lage, andere zu überzeugen und zu führen, im besten Sinne für die Gemeinschaft. Deutschland kann sich nicht mehr wegducken, sondern muss endlich begreifen, dass die eigene Zukunft und die der EU aktiv und entschlossen gestaltet werden muss“, betont Dr. Grohmann. „Dieser Diskussions- und Entscheidungsprozess muss gerade auch in der CDU wesentlich intensiver debattiert werden als bisher“, fordert Dr. Burkhart Eymer.

Die CDU Lübeck wird daher in den nächsten Monaten weitere Veranstaltungen zur Außen-, Sicherheits- und Europapolitik Deutschlands durchführen.