Kultur- und Medienbeauftragte gibt weitere Milliarde

29.03.2021

Lübeck/Berlin, 29. März 2021. Seit Mitte vergangenen Jahres läuft das Rettungs- und Zukunftsprogramm NEUSTART KULTUR, um den kulturellen Akteuren in ihrer pandemiebedingt schwierigen Lage zu helfen. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) setzt das Programm jetzt mit einer weiteren Milliarde Euro fort. Dies teilt die direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Lübeck und das nordwestliche Herzogtum Lauenburg, Prof. Dr. Claudia Schmidtke (CDU) mit. Die Corona-Hilfen aus dem Kultur-Etat der BKM werden auf insgesamt zwei Milliarden Euro aufgestockt, das ist die Summe, die dem gesamten regulären Jahresetat der BKM entspricht.

Schmidtke: „Ich freue mich sehr über Fortsetzung des Programms. Damit wollen wir die von der Pandemie besonders stark betroffene kulturelle Infrastruktur in Deutschland erhalten und dem kulturellen Leben einen Neustart ermöglichen. Zum Programm gehören insgesamt 60 Teilprogramme, die in enger Abstimmung mit Kulturverbänden und Kulturfonds entwickelt wurden.“

Es werden Kultureinrichtungen und -akteure aller Sparten unterstützt: Theater, Tanz, Musik, Kino, Film, Festivals, Museen, Galerien, Bibliotheken, Buchhandlungen, Verlage, Gedenkstätten, Zirkusse, Kulturzentren, bildende Kunst, Literatur, Archive und viele mehr.

Ganz konkret sollen künftig noch mehr als bisher einzelne Kreative unterstützt werden, zum Beispiel mit Stipendien für Künstlerinnen und Künstler. Einige Stipendien stehen speziell für Berufseinsteiger zur Verfügung. Daneben soll es neue Programmlinien insbesondere für freie Ensembles, Kammermusikensembles und Orchester, für die Literatur, Kunstvereine oder auch den Kinobereich geben.

Alle Informationen zu den laufenden Programmen und zur Antragstellung finden sich
tagesaktuell auf der Homepage www.kulturstaatsministerin.de/neustartkultur.