Radschnellweg Lübeck

30.04.2021

Der CDU-Ortsverbandsvorsitzende von Holstentor-Nord Klaus Hinrich Rohlf regt eine vorrangige Herstellung des Radfahrschnellwegs auf der Strecke Schwartauer Landstraße, Schwartauer Allee, bis zur Einsiedelstraße - dann Katharinenstraße bis zur Possehlstraße an. Dieser Teilabschnitt eignet sich am besten, da auf dieser Strecke sowieso einige Infrastrukturmaßnahmen am Schlachthof/ Roddenkoppel anstehen. Auch ist die Verfügbarkeit der Flächen, zumal eine Mindestbreite von 3m vorgesehen ist, auf diesem Teilabschnitt größtenteils gegeben. Wo immer möglich, müssen auf dieser Strecke Bäume gepflanzt werden.

Außerdem sollte geprüfte werden, inwieweit die Versiegelung der Flächen verringert werden kann, etwa durch regendurchlässigen Belag.

Die Fertigstellung der gesamten Strecke Bad Schwartau bis Groß Grönau ist wohl nicht vor 2030 zu erwarten. Die Kosten des gesamten Projektes liegen dann wohl auch nicht weit von 20 Millionen entfernt. Dem Bau werden wohl auch einige Parkplätze zum Opfer fallen. Im Einzugsgebiet des Radwegs wohnen ca. 70.000 Einwohner. Wie viele den Radweg nutzen, ist schwer einzuschätzen! Zu klären ist noch die Beleuchtung, Flächenversiegelung, Winterdienst, Geschwindigkeit. Auf keinen Fall darf der Radweg als Rennstrecke missbraucht werden.

Autor: Klaus Hinrich Rohlf – Vorsitzender CDU Holstentor-Nord